Elternunabhängiges Bafög: Wer hat Anspruch auf wie viel Bafög? (2023)

Elternunabhängiges BAföG ist eine staatliche finanzielle Unterstützung, welche dem Zweck der Kostendeckung für den Lebensunterhalt während einer Ausbildungszeit dient. Das Besondere an dieser Förderung ist, dass sie unabhängig vom Einkommen der Eltern ist, während bei normaler Ausbildungsförderung sowie BAföG das Elterneinkommen sowie Vermögen bei der Berechnung berücksichtigt wird. Dies nimmt einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe des BAföGs. Bei dem elternunabhängigen BAföG hingegeben, spielt das Einkommen der Eltern keine Rolle und wird nicht zu der Berechnungsgrundlage hinzugezogen. Weitere Fragen und Antworten zum Bezug von elternunabhängigen BAföG-Leistungen finden Sie in unserem Ratgeber-Artikel.

Anspruch auf ein elternunabhängiges BAföG

Wer bekommt elternunabhängiges BAföG?

Einen BAföG-Anspruch haben Personen ab 15 Jahren, die sich in einer bestimmten Ausbildung befinden und spezielle Voraussetzungen erfüllen.

BAföG-Voraussetzungen, um elterunabhängig gefördert zu werden:

  • Studium nach einer mindestens fünfjährigen Erwerbstätigkeit
  • Studium nach dreijähriger Erwerbstätigkeit (mit Mindesteinkommen) nach einer erfolgreich abgeschlossenen dreijährigen Berufsausbildung
  • Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg
  • Über 30 Jahre alt, wenn bestimmte Gründe für das hohe Ausbildungsalter gegeben sind
  • Eltern unbekannt verzogen und nicht auffindbar und/oder gesetzlich nicht zum Kindesunterhalt verpflichtet
  • Als Vollwaise
  • Bei Master-Studiengängen, Berufsfachschulausbildungen, Studium sowie dualen Studien, wenn die zu fördernde Person mindestens eine der genannten Bedingungen erfüllt
  • Wenn keine Bedingungen erfüllt werden und die Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sind, aber ohne eine BAföG-Leistung die Ausbildung in Gefahr wäre

Hinweis: Verweigern die Eltern die Auskunft über ihr Einkommen oder die Zahlung von Kindesunterhalt, können Schüler und Studenten eine BAföG-Vorausleistung beantragen.

Elternunabhängiges BAföG für Verheiratete

Der Anspruch auf elternunabhängiges BAföG bleibt bestehen, wenn der Antragsteller verheiratet ist. Die einzige Voraussetzung: Der Ehepartner darf über kein ausreichendes Einkommen verfügen, um seiner Unterhaltspflicht gegenüber dem antragstellenden Ehegatten nachzukommen. Ist das Einkommen höher, wird dieses zur Berechnung des elternunabhängigen BAföGs berücksichtigt, wie es bei unterhaltspflichtigen Eltern der Fall wäre. Wenn der Ehepartner über ein hohes Einkommen verfügt, besteht die Möglichkeit, dass der Anspruch auf ein elternunabhängiges BAföG entfällt.

Grundlegende Voraussetzungen, um Leistungen elternunabhängig zu erhalten

Wann erhalte ich elternunabhängiges BAföG?

In der Regel wird ein elternunabhängiges BAföG dann gewährt, wenn die Eltern ab dem 25. Lebensjahr des Kindes nicht mehr unterhaltspflichtig sind oder ihrer Unterhaltspflicht nicht nachkommen.
Unter 25 Jahren ist ein elternunabhängiges BAföG möglich, wenn die Eltern verstorben sind und der Antragsteller Vollwaise ist. Auch junge Mütter mit eigenem Familienstand haben Chancen, ein elternunabhängiges BAföG zu erhalten.

Wird mit dem BAföG ein Masterstudium angestrebt, ist es ausreichend, wenn zum Studienbeginn die Altersgrenze von 35 Jahren noch nicht erreicht ist. Ein vorangegangenes Bachelorstudium gilt als Berufsausbildung. Für die Förderung des Masterstudiums sind im Anschluss an den Bachelorabschluss eine mindestens dreijährige Erwerbstätigkeit erfolgte.

Elternunabhängiges Bafög: Wer hat Anspruch auf wie viel Bafög? (1)

Ist ein Leistungsnachweis zu erbringen?

Eine weitere Bedingung ist, von Zeit zu Zeit Leistungsnachweise zu erbringen, um den Anspruch auf das elternunabhängige BAföG nicht zu verlieren. Je nach Ausbildungsart gelten Zwischenprüfungen in vielen Bereichen als Leistungsnachweis. Zudem hat ein BAföG-Bezieher während der Ausbildung aufgrund nicht länger als drei Monate von der Ausbildung fernzubleiben. Beinhaltet die Ausbildung Praktika, sind diese zu absolvieren und am Unterricht ist regelmäßig teilzunehmen.

(Video) Elternunabhängiges BAföG 2022 - Teil1 (Studium als Zweitausbildung)

Dauer des Bezugs vom BAföG-Amt

Wie lange ist ein elternunabhängiges BAföG beziehbar?

Das elternunabhängige BAföG wird ebenso lange gewährt wie das reguläre BAföG. Die Dauer richtet sind nach der jeweiligen Ausbildungsart und wird über § 15 BAföG geregelt. In den meisten Fällen wird BAföG bis zur Beendigung der Ausbildung beziehungsweise der Regelstudienzeit gezahlt. Vorausgesetzt natürlich, dass die persönlichen oder wirtschaftlichen Verhältnisse des Beziehers während der Förderungs-Dauer den Bedingungen sowie Voraussetzungen zur BAföG-Berechtigung entsprechen. Ändern sich beispielsweise die Einkommensverhältnisse oder eine Heirat steht an, endet der BAföG-Anspruch gegebenenfalls früher.

Antragstellung und Ablauf

Wie beantrage ich elternunabhängiges BAföG?

BAföG wird spätestens in dem Monat beantragt, in dem das Studium beginnt. Rückwirkende BAföG-Leistungen werden nicht gewährt.
Der Antrag bedarf keiner besonderen Formalität. Bequem geht es über das Online-Formular. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt alle notwendigen Formulare zu Verfügung.

Der ausgefüllte Antrag ist dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung zu schicken. Die Bearbeitungszeit zieht sich gegebenenfalls über einige Wochen hin. Vor allem, wenn der Antrag zu Semesterbeginn gestellt wurde, wo beim Amt Tausende BAföG-Anträge eingehen.

Wichtig ist, dass bei Studenten die Immatrikulationsbescheinigung der Beantragung beigefügt ist. Ohne diese erfolgt keine Bearbeitung. Benötigte Unterlagen sind je nach Nachweispflicht und den persönlichen Gegebenheiten ebenfalls erforderlich:

  • Meldebescheinigung, wenn Antragsteller nicht mehr bei den Eltern lebt
  • Bescheinigung des Bürgeramtes, wenn die Eltern unbekannt verzogen sind
  • Rentenbescheid für Vollwaisen
  • Ausbildungs- und Erwerbstätigkeitsnachweise
  • Eigene Einkommens- und Vermögensnachweise sowie ggf. von dem Ehepartner
  • Nachweise über andere Einkünfte
  • Geburtsurkunden von Kindern sowie Heiratsurkunde
  • Mietkostenbescheinigung
  • Kostenbescheinigung einer Kranken- und Pflegeversicherung bei Selbstversicherten

Höhe elternunabhängiges BAföG

Wie berechnet das Amt die Förderung?

Das elternunabhängige BAföG wird in gleicher Höhe wie das normale BAföG gewährt. Der Höchstsatz für Studenten liegt bei 735 Euro pro Monat. Zusätzlich sind Kranken- und Pflegeversicherung mit 86 Euro bezuschussbar. Bei Schülern liegt die maximale BAföG-Höhe niedriger.

Die BAföG-Höhe richtet sich nach diversen Faktoren, welche sich beispielsweise über den Wohnort oder den Ausbildungsstandort beziehen.

Student lebt im ElternhausStudent lebt nicht im Elternhaus
451Euro + 86 Euro = 537 Euro649 Euro + 86 Euro = 735 Euro
AusbildungsartSchüler lebt im ElternhausSchüler lebt nicht im Elternhaus
Weiterführende allgemeinbildende Schule, Berufsfachschule ab 10. Klasse, Fachoberschule nach abgeschlossener BerufsausbildungKein BAföG-Anspruch504 Euro + 86 Euro
Berufsfach- sowie Fachschulklassen (mindestens zweijährig) und berufsqualifizierendem Abschluss231 Euro + 86 Euro504 Euro + 86 Euro
Fachoberschule nach abgeschlossener Berufsausbildung418 Euro + 86 Euro587 Euro + 86 Euro
Fachschulklasse nach abgeschlossener Berufsausbildung, Abendgymnasium sowie Kollegs424 Euro + 86 Euro622 Euro + 86 Euro

Einfluss anderer Einkünfte

Verringern Job, Kindergeld und Wohngeld die Leistungen?

Der BAföG Höchstsatz verringert sich unter Umständen, wenn andere Einkünfte bezogen werden:

(Video) BAföG Voraussetzungen I Checke deinen BAföG Anspruch

  • Eigenem Einkommen
  • Einkommen des Ehepartners
  • Vollwaisenrente
  • Andere Einkünfte über 450 Euro
  • Unterhaltsleistungen oder regelmäßige Geldgeschenke von beispielsweise den Großeltern
  • Fördergelder aus Stipendien ab 300 Euro oder anderen Förderinstitutionen
  • Eigenes Vermögen ab 7.500 Euro

Verdienstgrenze Studentenjob

Grundsätzlich ist ein Nebenjob mit maximal 20 Arbeitsstunden in der Woche und einem Einkommen bis zu 450 Euro möglich, ohne dass dies Einfluss auf die BAföG-Höhe nimmt. Alles, was über die 450 Euro hinausgeht, wird auf das BAföG angerechnet und hat eine Reduzierung zur Folge.

Elternunabhängiges BAföG und Kindergeld

Parallel zum elternunabhängigen BAföG ist Kindergeld im Studium zu erhalten. Dieses wird nicht auf die BAföG-Höhe angerechnet, da es allein dem Unterhalt eines Kindes dient.

Elternunabhängiges BAföG und Wohngeld

Neben dem BAföG können Schüler und Studenten Wohngeld beantragen, mit dem eine finanzielle Unterstützung zur Wohnmiete und gegebenenfalls der Wohnnebenkosten erfolgt. Wohngeld bleibt bei der BAföG Berechnung unberücksichtigt und nimmt keinen Einfluss auf Leistungen vom BAföG-Amt.

Elternunabhängiges BAföG mit Kind

Studenten oder Schüler mit Kind(ern), welche ein elternunabhängiges BAföG beziehen, haben Anspruch auf einen gesonderten Betreuungszuschlag für Kinder. Dieser wird nur an ein Elternteil ausgezahlt, wenn beide Eltern BAföG beziehen.

Der Betreuungszuschlag fürs Kind regelt sich nach § 14b BAföG. Die Höhe beträgt einheitlich 130 Euro monatlich pro Kind.
Dieses ist nicht Teil der BAföG-Rückzahlung, wird aber nicht automatisch gewährt und muss gesondert beantragt werden. Ein spezieller Nachweis über die Kinderbetreuung wird in der Regel nicht gefordert.

Befreiung von der GEZ

Wer BAföG bezieht, hat die Möglichkeit einer GEZ-Befreiung. Dazu ist der BAföG Bescheid der Gebühreneinzugszentrale zuzusenden und die Befreiung zu beantragen. Die GEZ ist berechtigt, sich während der Befreiungszeit davon zu überzeugen, dass immer noch BAföG bezogen wird.

Rückzahlung elternunabhängiges BAföG

Eine Rückzahlungspflicht des elternunabhängigen BAföGs besteht nicht für Schüler, die ein reines Schul-BAföG erhalten haben. Sie erhalten diese Förderung ohne Erstattung. Anders sieht dies bei einem elternunabhängigen BAföG für Studenten aus. Hier beträgt die Schuldensumme maximal 10.000 Euro. Liegt die Höhe der erhaltenen Förderung darüber, fällt diese zu Lasten des Staates.

Wann beginnt die Rückzahlung?

Die BaföG-Rückzahlung beginnt spätestens fünf Jahre nach Ende der Ausbildung. Diese Regelung dient dazu, dem Bezieher nach Ausbildungsende eine großzügige Zeitspanne zu ermöglichen, in der er einen Job findet und entsprechend verdient, sodass die Rückzahlung von elternunabhängigem BAföG eine geringere finanzielle Belastung darstellt.

Wie hoch sind die Raten?

In der Regel wird das elternunabhängige BAföG in vierteljährigen Raten gezahlt. Die Rate pro Monat beträgt dabei mindestens 105 Euro, also 315 Euro alle drei Monate.

(Video) BAföG: Was ist das? Und wer bekommt wieviel? BAföG Antrag & Rückzahlung erklärt! | Finanzfluss

Welche Optionen der Zahlungen gibt es?

Kurz vor Ablauf der fünf Jahre wird der Bezieher von dem Beginn der Rückzahlungspflicht informiert. Dieser Information sind unter anderem Rückzahlungsoptionen beigefügt.

Nach § 18 Abs. 5b BAföG steht dem ehemaligen Studenten das Recht zu, die BAföG Schulden in einer Summe oder in Teilsummen zu höheren Beträgen zurückzuerstatten.

Bei einer einmaligen Schuldenablösung profitiert der einstige Bezieher von einem Rabatt, der sich bis zu 50 Prozent der Gesamtschulden erstreckt. Allerdings ist hier die Gesamtschuld gemeint, denn bei einer kompletten Schuldablösung in einem Mal fällt die 10.000 Euro Grenze weg, welche als maximale Schuldhöhe eingeräumt wurde. Diese gilt lediglich für Ratenzahlungen und Teilzahlungen.

Rechnerisch bedeutet dies, dass unter Umständen der zurückzuzahlende Betrag mit einer einmaligen Ablösung höher ist, als bei der Raten- und Teilzahlung. Bei Letzteren werden je nach Höhe und Häufigkeit der Teilzahlungsbeträge ein Nachlass bis zu 40 Prozent angeboten.

Ist die Rückzahlung zu umgehen?

Zu umgehen ist die BAföG Rückzahlung auf legalem Wege in dem Fall, wenn der BAföG-Schuldner nicht über ausreichend Einkünfte und Vermögen verfügt, um die Rückzahlungen zu tätigen. Das Bundesverwaltungsamt würde dann unter Umständen dennoch einen gerichtlichen Schuldnertitel erwirken, der 30 Jahre seine Gültigkeit behält.

Meist stellt das Bundesverwaltungsamt die Forderung auf BAföG Rückzahlung ein, wenn der Schuldner seine Zahlungsunfähigkeit darlegt. Zudem ist Voraussetzung für die Einstellung der Rückzahlungspflicht eine Absehbarkeit, dass der Schuldner in Zukunft nicht zahlungsfähig sein wird. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Schuldner nach einem Unfall lebenslange gesundheitliche Folgen davonträgt, erwerbsunfähig ist und bis Rest seines Lebens nur eine kleine Unfallrente erhält.

Das Umgehen der vollständigen Summe ist zwar im Normalfall nicht möglich, aufgrund besonders guter Leistung ist aber ein Teilerlass bis zu 20 Prozent der Rückzahlungssumme zu beantragen. Voraussetzungen hierfür sind:

  • Studium vor dem 1. Januar 2013 abgeschlossen
  • Als einer von den 30 besten Studenten seines Abschlussjahrgangs das Studium absolviert
  • Studiumsabschluss spätestens 12 Monate nach Förderungsende erreicht

Wann besteht ein Anspruch auf Stundung/Freistellung des elternunabhängiges BAföGs?

Stundungen und Freistellungen sind nach § 18a BAföG geregelt und erlauben unter bestimmten Gegebenheiten, Zahlungsunterbrechungen der Ratenvereinbarungen zu tätigen.

Das Recht auf Stundung und Freistellung haben Personen, welche vorübergehend über ein geringes Einkommen verfügen oder aus anderen Gründen sich in einem finanziellen Engpass befinden. Voraussetzung ist ein Einkommen, das einen Freibetrag von 1070 Euro nicht überschreitet. Sind Kinder oder Kinder mit Behinderungen vorhanden, sind die Freibeträge per Antrag zu erhöhen.

(Video) Elternunabhängiges BAföG I Deine Chance auf den Höchstsatz

Die Beantragung der Stundung oder einer Freistellung ist bereits mit Zustellung des Feststellungs- und Rückzahlungsbescheides möglich.

Alternative Möglichkeiten, das Studium zu finanzieren

Wenn kein elternunabhängiges BAföG gewährt wird, bestehen andere Möglichkeiten, ein Studium zu finanzieren.

Nebenjob

Vor allem in klassischen Universitätsstädten wie Berlin oder Münster ist das Angebot an Studentenjobs groß. Ob in einem Restaurant als geringfügige Beschäftigung arbeiten, in der Woche auf dem Wochenmarkt aushelfen oder Nachhilfestunden geben – dies sind nur einige Beispiele für feste Nebenjobs.

Zudem ist die Möglichkeit gegeben, sich auf Ferienjobs zu bewerben. Betriebe, die in der Ferienzeit Hochsaison haben, greifen gern auf Studenten als Zeitarbeiter zurück.
Wer kein BAföG bezieht, muss beim Nebenjob nicht die Einkommensgrenze von monatlich maximal 450 Euro einhalten. Allerdings werden dann Steuer- und Sozialabgaben fällig, wenn der Nebenjob höhere Einkünfte bringt.

Stipendien

Ein Stipendium zu erhalten, ist keine Frage von besonders guter Leistung. Vielmehr ist relevant, ob die Persönlichkeit, das Engagement und die Interessenschwerpunkte des Stipendiumbewerbers mit dem der Stipendiumanbieter harmonieren.

Die Höhe eines Stipendiums ist in etwas vergleichbar mit der von dem elternunabhängigen BAföG. Der Vorteil gegenüber des BAföGs ist allerdings, dass das Stipendium nicht zurückzuzahlen ist. Eine Möglichkeit zur Förderung ist das „Schlechte-Noten“-Stipendium von VEXCASH.

Studentenkredite

Eine andere Alternative zur Finanzierung eines Studiums ist ein Studentenkredit. Dieser ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Darunter fallen unter anderem reguläre Studentenkredite, Bildungsfonds sowie Studienförderungsdarlehen. Sie bieten Studenten einen finanziellen Spielraum und erfordern keine Leistungsnachweise. Daher bieten sie sich vor allem für Studenten an, die ihr Studium lieber langsam angehen. Der Nachteil ist allerdings, dass es keinen Nachlass gibt und zusätzlich Zinsen berechnet werden.

(Video) BAFöG 2021 | Was 80% der Studis übers BAFöG NICHT wissen

FAQs

Wie viel BAföG kann ich bekommen? ›

Mit Bafög fördert der Staat junge Menschen, die wenig Geld haben, während ihrer Ausbildung. Studierende bekommen seit dem Wintersemester 2022/23 bis zu 934 Euro im Monat, Azubis und Schüler etwas weniger. Abzüge gibt es, wenn Du, Deine Eltern oder Dein Lebenspartner gut verdienen.

Wie hoch ist BAföG 2022? ›

Der BAföG-Höchstsatz für Studierende liegt ab Wintersemester 2022/23 bei 934 €, sofern nicht bei den Eltern gewohnt wird und keine Familienversicherung mehr möglich ist. Bei den Eltern wohnend liegt er bei lediglich 633 €.

Wie viel muss man an BAföG zurückzahlen? ›

Wie viel BAföG muss man zurückzahlen? Im Regelfall muss vom BAföG für ein Studium 50% der erhaltenen Fördersumme zurückgezahlt werden. Wer erstmals im März 2001 (oder später) ein Studium aufgenommen hat, für den ist die Rückzahlung der Schulden auf maximal 10.000 Euro begrenzt.

Wann muss man BAföG nicht zurück zahlen? ›

Studierende müssen insgesamt nicht mehr als 10.010 Euro zurückzahlen. Die Neuregelung seit 2019 sieht vor, dass Darlehensnehmerinnen und -nehmer nach maximal 20 Jahren von ihrer Restschuld befreit werden können – wenn sie sich um Tilgung bemüht haben. Rechtliche Grundlage hierfür ist § 18 BAföG.

Wie wird elternunabhängiges BAföG berechnet? ›

Wie berechnet das Amt die Förderung? Das elternunabhängige BAföG wird in gleicher Höhe wie das normale BAföG gewährt. Der Höchstsatz für Studenten liegt bei 735 Euro pro Monat. Zusätzlich sind Kranken- und Pflegeversicherung mit 86 Euro bezuschussbar.

Wie viel dürfen die Eltern verdienen um BAföG zu bekommen? ›

15.000 Euro Vermögen bleiben bei der BAföG-Förderung unberücksichtigt - für Auszubildende ab 30 Jahre sind das sogar 45.000 Euro - der Rest ist voll zur Finanzierung der Ausbildung einzusetzen.

Welches BAföG steht mir zu? ›

Ab dem Wintersemester 2022/2023 beträgt der BAföG-Höchstsatz (Grundbedarf und Bedarf für die Unterkunft) für Studierende, die nicht im Haushalt ihrer Eltern leben, je nach Alter: unter 25 Jahren 812 Euro pro Monat. zwischen 25 und 29 Jahren 934 Euro pro Monat. ab 30 Jahren maximal 1.018 Euro pro Monat.

Wird das Kindergeld auf das BAföG angerechnet? ›

Nein, das Kindergeld muss nicht im BAföG-Antrag angegeben werden. Grundsätzlich wird die Summe aller positiven Einkünfte nach § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommenssteuergesetzes angewendet.

Was ist ein elternunabhängiges BAföG? ›

Beim Elternunabhängigen BAföG fällt die Frage nach dem Einkommen und Vermögen Deiner Eltern weg, da deren finanzielle Situation nicht in die Berechnung Deines BAföG-Höchstsatzes einbezogen wird. Auch der Geschwister-Freibetrag, der normalerweise vom Einkommen der Eltern abgezogen wird, fällt damit weg.

Was mache ich wenn ich BAföG nicht zurückzahlen kann? ›

Können Sie aus wirtschaftlichen Gründen das BAföG nicht zurückzahlen, stellen Sie einen Antrag auf Stundung der Ratenzahlung.

Kann man BAföG von der Steuer absetzen? ›

Kann ich die BAföG-Rückzahlung von der Steuer absetzen? Der Teil des BAföG, der als zinsloser Kredit vergeben und später an den Staat zurückgezahlt werden muss, kann grundsätzlich nicht als Werbungskosten oder Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden.

Wie viel wird vom BAföG abgezogen? ›

Für die Auszubildenden selbst bleiben zunächst monatlich 330 Euro anrechnungsfrei. Zusätzlich bleiben anrechnungsfrei für Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner 805 Euro und für eigene Kinder je 730 Euro.

Was passiert wenn BAföG abgelehnt wird? ›

Wurde dein Antrag auf BAföG abgelehnt, hast du zwei Optionen: Du legst innerhalb von 30 Tagen schriftlich Widerspruch ein, dann prüft das Amt deinen Antrag erneut. Ein Anwalt ist hierfür nicht nötig. Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass es bei der Ablehnung bleibt.

Was passiert wenn man kein BAföG bekommt? ›

Wenn du dem Grunde nach keinen BAföG-Anspruch (mehr) hast, kannst du ggf. Wohngeld erhalten. Leistungen der Grundsicherung (ALG II/Sozialgeld) gibt es für Studierende nur in Ausnahmefällen, z.

Was passiert mit BAföG wenn man abbricht? ›

Wenn du dem BAföG-Amt deinen Entschluss zum Studienabbruch mitgeteilt hast, hast du ab dem Folgemonat kein BAföG-Anspruch mehr. Wenn du deine Mitteilung erst gegen Ende eines Monats machst, kann es sein, dass die Auszahlung des BAföGs für den nächsten Monat nicht mehr gestoppt werden kann.

Ist BAföG noch Elternunabhängig? ›

Beginn der Ausbildung über 30 Jahre

Bist du bei Beginn des Ausbildungsabschnitts bereits über 30, wirst du auf jeden Fall elternunabhängig gefördert. Durch die Erhöhung der Altersgrenze für BAföG auf 45 Jahre seit August 2022 wird ein ehemaliger Sonderfall nun zu einem „Regelfall“.

Ist BAföG einkommensabhängig von den Eltern? ›

Es gibt bestimmte Freibeträge, welche vom Bafög-Amt berücksichtigt werden. Diese hängen beispielsweise davon ab, ob die Eltern verheiratet oder alleinstehend sind. Seit August 2021 sind die monatlichen Freibeträge wie folgt gestaffelt: Verheiratete Eltern: 2000€

Wer hat keinen Anspruch auf BAföG? ›

Kein Anspruch aufgrund deines Alters

Wenn du zum Beispiel Kinder bekommen und versorgt hast, schwer krank warst, deine Hochschulzugangsberechtigung auf dem zweiten Bildungsweg erhalten oder sogar ganz ohne Abitur studierst, dann kann BAföG auch jenseits der 30 noch bewilligt werden. Festgelegt ist dies in §10 BAföG.

Was ändert sich 2022 beim BAföG? ›

Die Erhöhung der Freibeträge um 20,75 Prozent, die Anhebung der Bedarfssätze um 5,75 Prozent sowie die Anhebung des Wohnzuschlags für Empfängerinnen und Empfänger, die nicht bei den Eltern wohnen, von 325 Euro auf 360 Euro. Zugleich wird die Altersgrenze von 30 Jahren auf 45 Jahre bei Beginn der Ausbildung angehoben.

Was passiert wenn man mehr als 450 Euro verdient BAföG? ›

Bafög-Empfänger dürfen nur 520 Euro im Monat anrechnungsfrei verdienen. Liegen die Einkünfte im Schnitt darüber, wird die Förderung gekürzt.

Was zählt beim BAföG als Einkommen? ›

Was zählt beim BAföG als Einkommen? Als Einkommen zählen Einkünfte aus nichtselbständiger und selbständiger Arbeit, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Ausbildungsbeihilfen und sonstige Einkünfte im Sinne des EStG.

Warum bekomme ich nur so wenig BAföG? ›

Das BAföG-Amt geht davon aus, dass sowohl Deine Eltern als auch Dein Ehepartner Dich finanziell unterstützen können, wenn sie genug verdienen. Je höher also das Einkommen Deiner Eltern und Deines Partners ist, desto weniger BAföG bekommst Du, der Bedarf wird also nicht komplett ausgezahlt.

Wird BAföG 2022 erhöht? ›

Das 27. BAföG-Änderungsgesetz wurde am 21.7.22 im Bundesgesetzblatt verkündet und ist somit planmäßig in Kraft. Zum Wintersemester 22/23 steigen die Freibeträge auf das Elterneinkommen um 20,75% steigen, die Bedarfssätze leider nur um 5,75% (Mietzuschlag >10%).

Wer bekommt Kindergeld wenn Kind BAföG bekommt? ›

Was hat mein Kindergeld für einen Einfluss auf mein BAföG? Zunächst: Das Kindergeld bekommst nicht Du selbst, sondern Deine Eltern. Diese haben Anspruch auf Kindergeld, wenn sie ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Inland (also in Deutschland) haben und unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig sind.

Wann muss der Vater BAföG zahlen? ›

Eltern sind verpflichtet, während der ersten Ausbildung Unterhalt zahlen. Das gilt auch bei aufeinander aufbauenden Ausbildungen. Für die Studienfinanzierung müssen Eltern aber nicht ihren letzten Cent geben. Ihnen steht ein bestimmter Selbstbehalt zu.

Wird 450 Euro Job der Eltern auf BAföG angerechnet? ›

Muss ich das beim Bafög-Amt angeben und wird das dann von meinem BAfög abgezogen oder nicht? Re: Minijob der Eltern wird angerechnet? Nein, Du musst es nicht angeben. Es bleibt beim maßgeblichen Einkommen der Eltern von vor 2 Jahren.

Was ist elternunabhängige Förderung? ›

Elternunabhängige Förderung gem. § 11 Abs. 2a BAföG. Nach dieser Bestimmung bleibt Einkommen der Eltern ferner außer Betracht, wenn ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten.

Wie wirkt sich ein 450 € Job auf die Steuererklärung aus? ›

Für den 450 € Job zahlst du nur Steuern, wenn dieser nicht pauschal, sondern mit deinen persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmalen versteuert wird. Du erhältst dann auch eine Lohnsteuerbescheinigung und musst diese in deiner Steuererklärung erfassen. Die kurzfristige Beschäftigung ist immer steuerpflichtig.

Kann ich das Studium meiner Tochter von der Steuer absetzen? ›

Prinzipiell gilt, dass nur das Kind in der Ausbildung selbst die Kosten für die Ausbildung steuerlich geltend machen kann. Die Kinder müssen daher eine eigene Steuererklärung abgeben. Allerdings werden Eltern von studierenden Kindern steuerlich gefördert: Kinder, für die es Kindergeld bzw.

Was können Eltern von Studenten steuerlich absetzen? ›

Wer kein Kindergeld mehr bezieht, seinem studierenden Kind aber dennoch Unterhalt zahlt, kann 2022 bis zu 10.347 Euro pro Jahr als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen.

Wann lohnt es sich BAföG zu beantragen? ›

Das gute am BAföG ist, dass es sich um ein zinsloses Darlehen und einen staatlichen Zuschuss handelt. Das bedeutet, dass für gewöhnlich nur die Hälfte des Gesamtbetrags zurückzahlen musst. Sobald deine Schulden allerdings die 10.000 € überschreiten, wird der gezahlte Rest als Zuschuss angesehen.

Können Eltern BAföG verweigern? ›

Weigern sich die Eltern weiter, so schießt das BAföG-Amt unabhängig vom Einkommen der Eltern den vollen BAföG-Satz vor. Das BAföG-Amt wendet sich anschließend jedoch direkt an die Eltern: Es lässt prüfen, ob die Studierenden einen Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern haben.

Sind Eltern dazu verpflichtet Studium zu finanzieren? ›

Eltern sind ihren Kindern gegenüber verpflichtet, während der ersten Ausbildung bis zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss (inklusive Master) Unterhalt zu leisten – auch wenn diese bereits volljährig sind. Hierzu zählt auch ein Studium.

Wie hoch ist der Unterhalt für studierende Kinder? ›

Wie hoch ist der Unterhalt für Studenten? Der angemessene Gesamtunterhaltsbedarf eines Studenten, der nicht bei seinen Eltern oder einem Elternteil wohnt, beträgt 2022 – wie auch 2021 – in der Regel monatlich 860 €.

Wann bekommen BAföG Empfänger den heizkostenzuschuss? ›

Um als Studierender den ersten Heizkostenzuschuss zu erhalten, musst du zwischen Oktober 2021 und März 2022 mindestens einen Monat BAföG bezogen haben. Um den zweiten Heizkostenzuschuss zu erhalten, musst du zwischen September 2022 bis Dezember 2022 mindestens einen Monat BAföG bezogen haben.

Wann merkt man dass das Studium nichts für einen ist? ›

Du bist häufig krank, unmotiviert und schlecht gelaunt. Wenn du dich durch ein Studium quälst, das dir nicht liegt und dich konstant physisch und mental überfordert, wird dein Körper irgendwann streiken. Du bist dann immer häufiger erkältet, hast Kopfschmerzen und kannst schlecht schlafen.

Was kann ich machen wenn ich mein Studium nicht schaffe? ›

Wenn der Entschluss gefallen ist, dass du dein Studium abbrechen willst, musst du dich an deiner Hochschule exmatrikulieren. Es gibt zwei Arten der Exmatrikulation: die ordentliche Exmatrikulation auf Antrag und die Exmatrikulation von Amts wegen, oft auch Zwangsexmatrikulation genannt.

Kann man ein zweites Mal BAföG bekommen? ›

Kann man ein zweites Mal BAföG bekommen? Nein, man kann kein zweites Mal BAföG bekommen. Eine Förderung durch das BAföG-Amt ist in der Regel nur für deine Erstausbildung vorgesehen.

Wie hoch sind die Einkommensgrenzen für BAföG bei den Eltern 2022? ›

Einkommensfreibetrag für BAföG-Antragsteller*innen

Bisher galten 5400 Euro brutto pro Jahr (durchschnitllich 450 Euro pro Monat) als ausreichender Zuverdienst. Seit August bleiben 6240 brutto jährlich (520 Euro monatlich) von der Anrechnung verschont.

Wie hoch ist der höchste BAföG Betrag? ›

Wie hoch ist der BAföG Höchstsatz?
  • für Studierende 934€ pro Monat.
  • Der BAföG Höchstsatz für Schüler:innen beträgt seit Juli 2022 858€ pro Monat.

Woher weiß BAföG wie viel ich verdiene? ›

Das BAföG-Amt führt regelmäßig den sog. Datenabgleich durch. Dabei werden solche Kapitaleinkünfte, von denen keine Steuern abgezogen werden (Sparerfreibetrag) vom Bundeszentralamt für Steuern an das BAföG-Amt übermittelt. Das passiert automatisch immer, wenn Ausbildungsförderung bewilligt wird.

Wie viel Geld steht Studenten von den Eltern zu? ›

Studenten mit eigener Wohnung haben einen monatlichen Bedarf in Höhe von 860 Euro (lt. Düsseldorfer Tabelle, Stand 2021). Der Unterhalt ist dann in Geld zu leisten. Kinder, die während des Studiums bei den Eltern wohnen, haben einen Bedarf zwischen 564 und 903 Euro (lt.

Kann BAföG auf mein Konto gucken? ›

Seit dem 1. April dürfen Bafög-Ämter auf Kontodaten von Studenten zugreifen. Das ist Teil des neuen "Gesetzes zur Förderung der Steuerehrlichkeit".

Was passiert wenn man mehr als 5400 € verdienen BAföG? ›

Während deines BAföG Bewilligungszeitraumes darfst du nicht mehr als 5400 € im Jahr verdienen. Je mehr Geld du nebenbei verdienst, desto mehr kürzt sich dein BAföG. Das BAföG Amt erlaubt dir neben dem Studium mit einem BAföG Nebenjob 20 Stunden die Woche zu arbeiten.

Wird 450 Euro Job der Mutter auf BAföG angerechnet? ›

Ob sich der Minijob deiner Mutter auf dein BAföG auswirkt, kann hier niemand wissen. Dazu bräuchten wir Kenntnis, ob deine Eltern zusammenleben, ob deine Mutter weiteres Einkommen hat, wie viel dein Vater verdient, Geschwister etc. Nutz einfach mal einen BAföG-Rechner. Nachmelden solltest du den Minijob auf jeden Fall.

Videos

1. Das 1x1 des BAFöG beantragens in 2021 II Alle Infos, alle Tipps
(Motiviert Studiert - Mit Dr. Daniel Hunold)
2. Formblatt 8 - Elternunabhängiges BAföG über Vorausleistung
(BAföG-Master)
3. Elternunabhängiges BAföG 2022 Teil 2 - Im Studium als Zweitausbildung
(BAföG-Master)
4. (Elternunabhängiges) BAföG | Podbreak #64
(studybreak)
5. Die neue BAföG Reform 2022 - Das ändert sich ab WS 22/23 für dich
(BAföG-Master)
6. Warum der Staat mir fast 20.000€ für mein Studium geschenkt hat #BAföG 2.0
(BAföG-Master)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Edwin Metz

Last Updated: 02/02/2023

Views: 6261

Rating: 4.8 / 5 (78 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Edwin Metz

Birthday: 1997-04-16

Address: 51593 Leanne Light, Kuphalmouth, DE 50012-5183

Phone: +639107620957

Job: Corporate Banking Technician

Hobby: Reading, scrapbook, role-playing games, Fishing, Fishing, Scuba diving, Beekeeping

Introduction: My name is Edwin Metz, I am a fair, energetic, helpful, brave, outstanding, nice, helpful person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.